A@AbsorbWind.Com

in .. Haushalt .. Industrie .. Landwirtschaft ..


Passiv- & NiedrigEnergieHaus

autonom .. autak .. komfortabel .. das gesunde ..


Gute Luft - jetzt ohne Zugerscheinung,

ohne Lärm .. ohne Strom .. gesunde Luft wie am Mittelmeer .. auch im Haus!

Vorteil:

Außerdem


Durch WärmeRückGewinnung lassen sich bis etwa 60 % Energie einsparen .. beim autaken AbsorbWind auch rein netto .. ohne Strom .. leise!

Absorber-Lüfter kann mehr:

AbsorbWind-Prinzip

Druckwirkung des Windes durch Absorber-Prinzip aus allen Richtungen wird auf eine Öffnung konzentriert. Dabei nutzt, daß ein Raum nur hin und wieder gelüftet werden muß

F es reicht, wenn hin und wieder ein Wind geht!

Fördergelder? .. Pilotprojekte? ..

Wer hält das noch für eine Alternativen?:

Fensterlüftung

Kann ergänzend zur Zulufthaube eingesetzt werden

F dient dann allerdings eher nur zur Entlüftung.

Kontinuierliche Abluftlüftung durch Fenster führt zu extremen Energieverlusten, da wohltemperierte Raumluft ohne Wärmerückgewinnung in die Umwelt verlohren geht.

F Nur viele kleine Stoßlüftungen sinnvoll!

Manuelle Betätigung ist lästig, wird gerne vergessen, wird von den meisten Bewohnern falsch gehandhabt,Wärmerückgewinnung nicht möglich; nur erträglich, wenn Querlüftung möglich ist, also zwei im Raum einander gegenüber liegende Fenster geöffnet werden (können) »» Stoßlüftung »» Kälte-/Wärmeeinbruch

Zuluftventilator

Mehr als zuviel € für Baumarktqualität, die gerade zur kultivierung eines Schimmelbiotops reicht, + Schalter / Bewegungsmelder + Nachlaufrelai + Kabel(-Montage) + Sicherung + Montage + Stromzähler + Grund-/Ablesegebühr.

Lüftet nicht bei Stromausfall, z. B. Beim Renovieren wegen Mieterwechsel.

Gemeinschafts-Zuluftventilator ist problematisch wegen der Umlegung der Stromkosten auf die verschiedenen Parteien + Blitzschutz.

Der Zuluftventilator kann durch Windeinflüsse wirkungslos werden.

Ventilatoren können die Zulufthaube bei zu geringem Wind und zu schwachem Auftrieb auch unterstützen oder durch diese unterstützt werden.


Schimmelpilze?

Aktuelle Studien zeigen Erschreckendes: Mehr als ein Viertel aller deutschen Haushalte ist von Schimmelpilzbefall bedroht oder sogar schon betroffen.

Experten sprechen von einer regelrechten Verseuchung, die nicht folgenlos beleibt: Der Schimmel schädigt die Gesundheit der Bewohner und verursacht außerdem hohe Kosten, da er die Bausubstanz angreift.

Dem Schimmel auf der Spur:

Schimmel in der Wohnung und im Haus ist ein Albtraum. Doch er macht sich längs nicht nur durch hässliche Flecken an der Wand bemerkbar - Pilze, insbesondere deren Sporen, sind auch eine Gefahr für die Gesundheit.

Das Problem: Bevor man ihn sieht oder richt, treibt er im Verborgenen sein Wesen.

Streit zwischen Mieter und Vermieter?


Gute Luft und Energie-Sparen

durch Wärmerückgewinnung ohne Stromkosten

Anwendung:




Prinzip:

Einströmende kalte Frischluft wird durch Heizkörper im Heizbetrieb erwärmt und durch Konvektion nach oben in den Raum verteilt.

Einströmende warme Frischluft wird durch Heizkörper im Kühlbetrieb gekühlt und durch Konvektion nach unten in den Raum verteilt.

Bevorzugt zusammen mit Ablufthaube.

PLANUNG:

Der Belüftete Raum sollte eine ausreichende Speichergröße besitzen, um Zeiten der Windstille zu überbrücken, z. B. Sporthalle im Trainingsbetrieb.

Ideal sind z. B. Räume bei denen eine Erhöhung des Komfort angestrebt wird, ohne dauernde Folgekosten. Ideal auch zur Belüftung bei Stromausfall.

Die Belüftung kann durch automatisch wirkende Zugbegrenzer und Klappen, Feuchte-/O2-Fühler zur Regelung ergänzt werden.

Mehrere Räume/Wohnungen können durch eine gemeinsame Zulufthaube bzw. Ablufthaube getlüftet werden, z. B. Wohnzimmer + Kinderzimmer + Schlafzimmer, ohne Problem der Verteilung der Gemeinschafts-stromkosten. Jeder Raum erhält dann Zuluftventile, die über Feuchtigkets-/CO2- oder Sauerstoff-Fühler geregelt werden sollten, um unnötige Wärme-/Kälteverluste zu begrenzen.

Abluftventilatoren können die Absaughaube bei zu geringem Wind und zu schwachem Auftrieb auch unterstützen (Zugbeschleuniger/Vestärker) oder durch diese unterstützt werden.

Wind-Absorber können ergänzend oder ausschließlich bei konventionellen Heizkörpern am besten hinter diesen Außenluft in den Raum führen. In diese Zuluftöffnungen können sinnvoll um Filter, Schalldämpfer und Regel-Klappe ergänzt werden.

Obiges Bild zeigt eine Zusammenstellung von Maßnahmen in einer für den Heizbetrieb optimierten Anlage.

Wenn die Kühllast überwiegt, z. B. in Bürogebäuden oder Passivhäusern, ist eine mehr auf Kälteverteilung ausgerichtete Anordnung zu wählen.

Lüftungshauben können an den Außenwänden größere Lüftungsleistungen liefern als auf dem Dach ( wegen der Druckunterschiede, die das Gebäude erzeugt ) sind jedoch unstetiger, weil in der Regel von der Windrichtung abhängig. Bei großer Luftlast, aber begrenzter Bauhöhe der Lüftungshauben auf dem Dach, können deshalb beide Maßnahmen kombiniert sinnvoll sein, um möglichst viel Ventilatorenergie bis hin zum ganzen Ventilator zu sparen. Bei der Anordnung im Bild mit der angegebenen Windrichtung würde der Wind-Absorber hinter dem rechten Heizkörper genau genommen keine Zuluft herrein lassen. Bei genau entgegengesetzter Windrichtung könnte Luft aus kontaminierten Räumen in „Rein“-Räume überströmen. Deshalb ist es sinnvoll im Haus, z. B. in Türen, Überströmöffnungen mit entsprechenden Rückschlagklappen oder Wind-Desorbern vorzusehen.



Störfälle

Wird z. B. Ein Fenster geöffnet (über einem Heizkörper), wird normal Frischluft durch die Wind-Desorber hereingezogen, geht im Winter, wenn sie kalt ist auf oder vor dem Heizkörper nieder und wird von diesem erwärmt, durch Konvektion in den Raum transportiert, so daß schlimmere Zugerscheinungen und Wärmeverluste, wie bei reiner Fensterlüftung, unterbleiben.




( Hotline +49 (0) 171906 11 10 ( /s 0216230183 (/ s 021531565

 

last change: 25.11.2003, 15:05:39